Stadtbad Lichtenberg
Stadtbad Lichtenberg

Neue Vorhaben des Vereins für 2014

Am 27.03. findet die nächste Stadtbadkonferenz statt.

Dort werden die Ergebnisse zum Denkmalpflegeplan durch die Firma ADB vorgestellt. das Landesdenkmalamt, der Liegenscchaftsfonds und das Bezirksamt  werden dazu ihre jeweiligen Einschätzungen abgeben. Dieser Denkmalpflegeplan soll auch die Grundlage für den weiteren Umgang mit der Immobilie sowie einen Handlungsspielraum für etwaige Investoren geben.

Diese Konferenz findet auf Wunsch des LiFo leider ohne Öffentlichkeit statt, aber die Ergebnisse sind sicher nicht lange zu "verheimlichen".

Weiterhin organisiert der Verein zusammen mit der Projektgenossenschaft in Vorbereitung der Dauerausstellung im Foyer des Stadtbades einen Aufräumtag (auch Subbotnik genannt) am am 12.04. Eingeeplant sind ca. 6 Stunden von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Für eine Stärkung und Getränke ist  gesorgt.

Die Ausstellung zur Historie und zur sozialpolitischen Bedeutung bei der Entwicklung des Stadtbezirks Lichtenberg wird dann (entsprechend Wetterlage und Vorliegen aller  Genehmigungen) im Mai eröffnet.

Auch der "Tag des offenen Denkmals" am 13. und 14. September wird vom Verein entsprechend vorbereitet.

Stadtbadkonferenz am 27.03.2014 brachte einige Überraschungen

Nach mehrmaligem Verschieben fand die lange angekündigte Konferenz nun endlich statt. Einziger Punkt war die Vorstellung des Gutachtens zum Denkmalpflegeplan vom Büro ADB.

Leider war das Fazit nicht ganz so positiv. Laut entsprechender Aussage soll die Wiedernutzung als Bad dem Baudenkmal den größten Schaden zufügen. Diesem Urteil kann sich der Verein definitiv nicht anschließen.

Vielmehr entstand auch durch Aussagen des LDA und der unteren Denkmalschutzbehörde der Eindruck, daß hier nach einer "schnellen Lösung" gesucht werden soll.

Die Erkenntnisse des Vereins in Zusammenarbeit mit renommierten Firmen im Bereich Archtektur, Statik und Badplanung wurden gar nicht richtig zur Kenntnis genommen. Ebenso war die angedachte  Zusammenarbeit bei der Erstellung des Gutachtens seitens ADB mit dem Verein praktisch nicht vorhanden.

Obwohl im Detail sicher viel Fleißarbeit in das Gutachten gesteckt wurde, zeigt es bei den Kernfragen einige  Unvollständigkeiten auf, die auf  mangelnde Sorgfalt und Zeit für Untersuchungen hinweisen.

Dies ist jedoch nur eine Momentaufnahme. Das Gutachten wurde bisher nur ausschnittsweise vorgestellt.

Immerhin soll ja der darauf beruhende Denkmalpflegeplan als Handlungsanleitung für einen potentiellen Investor dienen.

Interview Chef BBB in der RBB-Abendschau vom 31.03.2014

Da wollen die BBB also für ca. 38 Mio € pro Bad ( 4 insgesamt) sog. Kombibäder bauen und damit den "Instandhaltungsrückstau einsparen". Auf gut Deutsch: erst die Bäder vergammeln lassen und dann einfach abreißen, statt zu sanieren. 

So geht natürlich auch Steuerverschwendung !

Für diese 38 Mio könnten sowohl das Stadtbad, als auch alle Wohngebietsschwimmhallen in Lichtenberg saniert werden !

Aufräumtag am 12.04.2014

Das Wetter spielte mit und so begann das Vorhaben mit viel Elan.

Vor allem im Foyer gab es viel zu tun. So wurden die Decken weiter gesäubert, das Ausstellungssystem schon mal probeweise auf- und wieder abgebaut und diverse Dreckecken beseitigt. Dabeikamem auch unerwartete Dinge zum Vorschein - z.B. eine alte Angebotstafel aus den 30er Jahren.

Im Außenbereich wurden Wildwuchs und "Zivilisationsreste" beseitigt.

Alles in allem ein gelungenr ließ Tag, nur die Mitwirkung der Lichtenberger ließ etwas zu wünschen übrig. Die Vereinsmitglieder waren fast unter sich. Vielleicht ändert sich das ja noch bei den nächsten Mitmachaktionen.

Infotag zum Stadtbad am 16.04.2014

Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Oskar-Ziethen-Krankenhaus wurde dieser Nachmittag ein voller Erfolg. das Interesse der Lichtenberger war riesig. Allein zur Besichtigung kamen weit über hundert Interessenten. Die alllermeisten von Ihnen nahmen dann auch am anschließenden Vortrag zur Geschichte des Stadtbades teil.

Da so eine Veranstaltung leider nicht so oft durchgeführt werden kann, entschloß sich der Verein entsprechende Vorträge in den Stadtteilzentren zu organisieren.

Diese sollen helfen, die Lichtenberger wieder mehr mit ihrem Bad und seiner Geschichte vertraut zu machen.

Aufgrund der großen Resonanz  ist  geplant, Anfang August eine zweite Veranstaltung dieser Art zu organisieren.

Details dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Nochmals vielen Dank an die Mitarbeiter des OZK für die gute Vorbereitung und Organisation dieser Veranstaltung !

Vorstellung des Gutachtens zum Denkmalpflegeplan für das Stadtbad auf der FAN-Beiratssitzung am 29.04.2014

Frau Ritzmann von der unteren Denkmalschutzbehörde stellte sehr ausführlich die Arbeit des Architekturbüros adb vor.

Sie erklärte den Zweck und die Funktion eines Denkmalpflegeplanes.

Leider ist das Fazit aus dieser Fleißarbeit ernüchternd.

Aus Sicht des Büros und der Denkmalschutzbehörde sollte am besten keine Nutzung als Bad mehr stattfinden, da die das Denkmal am meisten beschädigt.

 

Dieser Sichtweise kann sich der Verein definitiv nicht anschließen !


Aufgrund der vielen langjährigen Recherchen und intensiven Beschäftigung mit dem Bau und der technischen Ausstattung gelangte der Verein zusammen mit  ausgewiesenen Experten im Bereich Architektur, Statik sowie Badplanung- und Betrieb zu einer deutlich anderen Auffasssung.

 

So bleibt das Ziel der Wiedereröffnung als öffentliches Bad weiter bestehen.

 


Einweihung des neuen Infostandes am 01.05.2014

Die Volksfeste zum 1. Mai waren eine willkommener Anlaß, den neuen Infostand des Vereins einem ersten "Härtetest" zu unterziehen. Dieser bestand ihn problemlos.

Was man von den Vereinsmitgliedern nach 7 Stunden Dauerseinsatz nur bedingt sagen konnte.

Der Tag war ein voller Erfolg. So konnten viele Gespräche mit Interessierten geführt, zwei neue Vereinsmitglieder gewonnen und knapp 40,-€ an Spenden vereinnahmt werden.

Diese Form der Werbung für den Verein und das Stadtbad soll entsprechend den Möglichkeiten des Vereins weiter ausgebaut werden. Sie hilft in jedem Fall, den Verein und das Stadtbad bei den Lichtenbergern bekannter zu machen

Weitere Aufräumaktionen im Stadtbad

Heute (05.05.), morgen und übermorgen werden weitere Räume des Stadtbades von Unrat befreit. Da ist in den letzten 20 Jahren einiges zusammengekommen. Die Mitglieder des Vereins passen natürlich auf, daß nichts  Wertvolles weggeschmissen wird.

Nachdem die entsprechenden Räume im Untergeschoß beräumt worden sind, werden die Abflußrohre  überprüft und bei Bedarf gereinigt und instand gesetzt.

So sollte, nachdem nun die Abdichtung und Entwässerung wieder hergestellt ist, das Mauerwerk allmählich austrocknen.

Wieder ein Schritt mehr zur Gefahrenabwehr und Sicherung des Gebäudes.

Bericht in der RBB-Abendschau vom 13.05.2014 über das Stadtbad Oderberger Straße.

Offenbar ist dort die Verbindung von Badnutzung mit dem Denkmalschutz kein Problem. - siehe Bericht vom 29.04.2014

Tag des offenen Denkmals am 13./14.09.2014

Am "Tag des offenen Denkmals" gab es wieder eine große Resonanz auf die Einladung des Vereins zur Besichtigung der Ausstellung im Foyer des Stadtbades.

Nach einigem Hin und Her gelang es endlich, alle Genehmigungen rechtzeitig einzuholen. So stand der Eröffnung unserer Ausstellung zum Stadtbad nichts mehr im Wege.

Leider waren der LiFo und das BA nicht sehr kooperativ, so daß es unnötiger Aufwendungen seitens des Vereins bedurfte, damit diese Veranstaltung stattfinden konnte.

das Ergebnis war jedoch überwältigend. Mehr als 500 Besucher sahen an diesem Wochenende die Ausstellung.

Dies hat den Mitgliedern des Vereins erneut bestätigt, daß das Interesse am Stadtbad seitens der Bevölkerung weiterhin vorhanden ist.

Die Nachfrage war so groß, daß der Verein einen weiteren Termin für den 27.09.2014 anberaumen mußte.

Fristlose Kündigung zum 01.12.2014

Leider gab es zum Ende des Jahres eine negative "Überraschung" für den Verein.

Der Liegenschaftsfonds Berlin kündigte fristlos zum 01.12.2014 den bestehenden Mietvertrag.

Die recht eigenwillige Begründung war, daß einige Mitglieder im Verein zugleich Mitglieder in der Projektgenossenschaft sind, die sich ja auch um die Ausschreibung zum Stadtbad bewirbt. Dadurch gäbe es angeblich "Wettbewerbsvorteile".

Da sich die Ausschreibung nunmehr seit Mai hinzieht, ist die Situation immer noch die selbe. Dem LiFo war es ja von Anfang an bekannt, daß sich die Genossenschaft bewirbt.

Nun ja, formal ist nichts gegen die Kündigung zu sagen, dennoch hinterläßt die Art und Weise, die einem Rausschmiß gleichkommt, einen bitteren Beigeschmack.

Offenbar hat der "Mohr seine Schuldigkeit getan" und kann nun gehen.

Neuigkeiten

Verkauf des Stadtbades offenbar gescheitert. Zum Ende der Ausschreibung durch die BIM gibt es keinen neuen Eigentümer für das Stadtbad.

Verlängerung der Ausschreibungsfrist für das Stadtbad bis 31.03.2015 durch den LiFo

Einwohnerantrag des Fördervereins zum Erhalt des Stadtbades

Ausschreibung zum Verkauf des Stadtbades durch den LiFo - weiter bei "Projektgenossenschaft..."

Rausschmiß zum 01.12.2014

siehe "Neue Projekte"

Ausstellungseröffnung zum "Tag des offenen Denkmals" am 13./14.09.2014  - weiteres dazu unter Neue Pojekte

 

Der neue Infostand des Vereins wurde am 01.05.2014 erfolgreich eingeweiht.

Am 29.04.2014 stellte Frau Ritzmann von der unteren Denkmalschutzbehörde auf der FAN Beiratssitzung die Ergebnisse des Gutachtens zum Denkmalpflegeplan für das Stadtbad vor.

Vortrag mit Besichtigung zur Geschichte des Stadtbades im Rahmen der  Feierlichkeiten zum 100 jährigen Bestehen des Oskar-Ziethen-Krankenhauses am 16.04. 2014 ab 16:30 Uhr.

Der Aufräumtag am 12.04.2014 brachte einiges Neues zu Tage.

Stadtbadkonferenz am 27.03.2014 brachte keine neuen Erkenntnisse zum Bad. Einzig das Fazit des Gutachtens von ADB sorgte ffür einige Verwirrung. Mehr dazu im Artikel.

Ausblick auf die Arbeit des Vereins für 2014

Kleine Vereinsfeier anläßlich des 1. Jahrestages des Bestehens des Fördervereins am 16.10.2013

Buchvorstellung "Bäderbau in Berlin" im Stadtbad Oderberger Straße am 19.09.2013

Tag des offenen Denkmals am 07./08.09.2013

Thema "unbequeme Denkmale"

Stadtbadkonferenz am 28.08. im Sana-Klinikum

 

9. Vereinsversammlung am 05.06., 18:00 Uhr im Raum K 109 im Sana-Klinikum.

Beratung des Vereins mit dem BzBm zur weiteren Entwicklung des Stadtbades und zur Unterstützung des BA für die Arbeit des Vereins am 28.05.

Am 24.05. findet die offizielle Feierstunde anläßlich des 85. Jahrestages der Eröffnung des Stadtbades Lichtenberg im Foyer des Bades statt. Beginn ist 10:00 Uhr. Der BzBm Herr Geisel hat für das Grußwort zugesagt.

Am 08.05., 18:00 Uhr findet die 8. Vereinssitzung im Konferenzraum K 109 im Sana-Klinikum statt. Einziges Thema wird die Durchführung der Feierstunde zum 85. Jahrestag der Eröffnung des Stadtbades am 24.05. sein.

Am 13.04.2013 ist es endlich soweit. Die erste öffentliche Aufräumaktion am und im Stadtbad seit 11 Jahren ! kann stattfinden. Arbeitsmaterialien wurden von der BSR geliefert, Wetter (?) ist auch bestellt, nun fehlen nur noch möglichst viele helfende Hände. Beginn ist 10:00 Uhr.

Am 10.04.2013 findet um 18:00 hr die 7. Vereinssitzung statt. Ort ist wieder der Sitzungsraum K 109 im Sana-Klinikum.

Am 13.03.2013 um 18:00 Uhr findet die 6. Vereinssitzung im Konferenzraum K 109 im Sana-Klinikum statt.

Thema sind diesmal die Vorbereitungen zur Festveranstaltung im Mai sowie die Anmeldung zum "Tag des offenen Denkmals"

Am 25.02.2013 gelang es dem Verein, nach einer 20jährigen "Odyssee" zahlreiche originale Zeichnungen und Pläne aus den Jahren 1919, 1925-1927 sowie aus den 30er Jahren sicherzustellen.

Am 13.02.2013 um 18:00 Uhr findet die 5. Vereinssitzung statt. Ort ist wieder der Konferenzraum K 109 im Sana-Klinikum. Diesmal geht es um die Vorbereitung des öffentlichen Putztages am 13.04. sowie um die geplante Veranstaltung im Foyer des Stadtbades im Mai.

Am 02.02.2013 ist der 85. Jahrestag der Eröffnung des Stadtbades Lichtenberg.

Dazu gibt es einen Artikel des Vereins in den Lichtenberger "Rathausnachrichten".

Der Verein wird sich bei der "Nacht der Politik" am 25.01.2013 im Lichtenberger Rathaus der Öffentlichkeit vorstellen.

Zu den Ergebnissen der Sitzung gibt es in der Rubrik "Verein" mehr.

Die 4. Vereinssitzung findet am 09.01.2013 um 18:00 Uhr wieder im Oskar-Ziethen-Krankenhaus im Raum K 109 statt.

Am 08.01.2013 besuchte der  Verein den Sanierungsbeauftragten für das Gebiet Frankfurter Allee Nord, die Stattbau Stadtentwicklungsgesellschaft mbH.

Der Verein meldet sich im Ausschuß für ökologische Stadtentwicklung der BVV Lichtenberg am 03.01.2013 zu Wort.

Die dritte Vereinsversammlung findet am 12.12. 2012 um 18:00 am selben Ort statt.

Die 2. Vereinsversammlung findet am 21.11.2012 um 18:00 Uhr im Konferenzraum K109 des Sana-Klinikums statt. Der Eingang befindet sich gegenüber der Toreinfahrt zum Stadtbad über eine Freitreppe zum Verwaltungsgebäude des Krankenhauses.

Am 13.12.2012 fand die zweite Begehung (nach dem 25.10.) zusammen mit Vertretern des Liegenschaftsfonds statt. Initiiert wurde sie vom neuen Verein "Stadtbad Lichtenberg e.V." . Erstes und bestes Ergebnis: das Stadtbad ist nicht einsturzgefährdet ! Weitere Absprachen und Eindrücke unter der Rubrik "Verein"

Nach mehrmaligem Anlauf hat es nun endlich geklappt. Der Verein "Stadtbad Lichtenberg e.V." wurde gegründet und kann nun seine Arbeit aufnehmen.

Weiteres, wie gewohnt, in der Rubrik "Bürgerinitiative"

Am 16.10. treffen sich die Interessierten um 18:00 Uhr im Konferenzraum des Sana-Klinikums zur Gründungsversammlung des Vereins "Stadtbad Lichtenberg e.V.".

Der Eingang befindet sich gegenüber der Toreinfahrt Hubertusstraße 47/49 über die Treppe.

Nächster (und voraussichtlich letzter) Sitzungstermin für dieses Jahr ist der 07.11.2012 um 18:30 in der Kiezspinne

Die nächste Sitzung der Initiative findet am 18.09.2012 um 18:30 Uhr in der Kiezspinne statt. Thema sind die Auswertung der Aktion vom 15.08. und neue Vorhaben. Bericht vom Treffen wieder in der Rubrik "Aktuelles vom Bad".

Die Aktion "öffentliches Baden vor dem geschlossenen Bad" der Initiative findet am 15.08.2012 von 17:00 Uhr - 18:00 Uhr auf der Freifläche zwischen dem Bad und dem Oskar-Ziethen-Krankenhaus statt. Phantasievolles Equipment (alte Badebekleidung, Schwimmringe u.a.) ist gefragt. Es können auch selbstgemachte Plakate mitgebracht werden. Für Wasser ist auf jeden Fall gesorgt.

Bericht, wie gehabt, in der  Rubrik "Aktuelles zum Bad".

Letzte Abstimmung und Vorbereitung der Aktion "öffentliches Baden vor dem geschlossenen Bad" findet am 07.08.2012 um 18:30 in der Kiezsspinne statt.

Auch hier eine kurze  Zusammenfassung in der Rubrik "Aktuelles zum Bad"

Die Besprechung der Initiative findet diesmal zur Vorbereitung der geplanten Aktion im August vor dem Stadtbad statt. Treffunkt in der Hubertusstraße um 18:30.

Auch davon gibt es eine Einschätzung in der Rubrik "Aktuelles zum Bad".

Die turnusmäßige Zusammenkunft der Initiative findet am 19.06. um 19:00 Uhr in der Kiezspinne statt.

Neuigkeiten, auch diesmal, in der Rubrik "Aktuelles zum Bad".

Die nächste Sitzung der Initiative findet am 16.05.2012 in der Kiezspinne um 19:00 Uhr statt. Um rege Teilnahme wird gebeten.

Eine kurze Auswertung, wie immer, in der Rubrik "Aktuelles zum Bad"

Zur Vorbereitung  der Vereinsgründung findet am 10.05.2012, 18:00 Uhr, im Cafe Paulines, Ehrenfelsstraße 4, 10318 Berlin ein Treffen statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

In der Sitzung der Initiative am 18.04. wurde der aktuelle Stand der Entwicklung zum Stadtbad besprochen. Dabei wurden weitere Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit festgelegt.

Weitere Infos zum Thema in der Rubrik "Aktuelles zum Bad"

Bei der Auswertung wurde recht kontrovers diskutiert. Als nächster Termin für eine weitere Zusammenkunft wurde der 18.04.2012, 19:00 Uhr in der Kiezspinne festgelegt. Weitere Festlegungen und Vorstellungen für die zukünftige Arbeit lest Ihr weiter unten in der Rubrik "Aktuelles zum Bad". 

Am 21.03.2012 um 19:30 Uhr findet in der Kiezspinne die Sitzung der Initiative zur Auswertung der 2. Hubertusbadkonferenz statt. Es gibt eine Menge zu tun.

Die 2.Konferenz fand ein großes Echo in der Bevölkerung und auch bei den "Offiziellen". Eine erste Einschätzung folgt weiter unten in der Rubrik "Historie zum Gebäude". Eine Fortsetzung der Veranstaltungsreihe ist geplant.

Am 21.02.2012 findet um 19:00 Uhr in der Egon-Erwin-Kisch-Bibliothek, Frankfurter Allee 149, 10365 Berlin die 2. Hubertusbadkonferenz statt. Alle Interesssierten sind herzlich eingeladen!

Die am 23.11.2011 vorgesehene Vereinsgründung wurde nach Absprache mit allen Interessenten auf einen Termin nach der 2. Hubertusbadkonferenz Mitte - Ende Januar 2012 verschoben.

Neuer Anlauf für die Vereinsgründung. Am 23.11. wird sich der neue Verein konstituieren und seine Arbeit aufnehmen.

Leider war der Termin am 18.10. nicht erfolgreich. Die Initiative konnte sich nicht entschließen, einen Verein zu gründen. So bleibt es bei einem losen Zusammenschluß "inetessierter Bürger". Ob damit das Ziel der Initiative erreicht werden kann, bleibt fraglich.

Da am 11.09. durch die vielen Führungen keine Zeit war, wird nun am 18.10.2011 die Vereinsgründung nachgeholt. Vielleicht gibt es bis dahin ja auch vom Liegenschaftsfonds Berlin Neuigkeiten über die Arbeiten zur Bauwerkssicherung.

Der "Tag des offenen Denkmals" war ein voller Erfolg. Es kamen mehr als doppelt so viele Interessenten, als angemeldet waren. Für die meisten von Ihnen war die Besichtigung des Bades eine Rückkehr in "alte Zeiten". Viele von ihnen haben hier Schwimmen gelernt bzw. nahmen aktiv am Vereins-und Wettkampfschwimmen teil. Diese überwältigende Resonanz und tiefe Verbundenheit mit dem Bad gibt unserer Initiative  neuen Schwung, um sich weiterhin mit viel Elan für die Erhaltung das Bades  zur Nutzung für alle Lichtenberger einzusetzen.

Vorbereitung einer 2. Hubertusbadkonferenz bzw. einer speziellen BVV zur öffentlichen Anhörung der vorliegenden Nutzungskonzepte für das Stadtbad

Beteiligung an der Betroffenenvertretung im Sanierungsgebiet Frankfurter Allee Nord.

Am 08.06.2011 fand unter der Leitung der Initiative die 1. Hubertusbadkonferenz in der alten Pfarrkirche am Loeperplatz statt. Nach der Veranstaltung traf sich die Initiative und formulierte einige Ziele ihrer Arbeit